taz-Artikel

Auch wenn wir den letzten Auszug aus der Rückertstraße 2/Osterstraße 48 anders als die taz nicht als Aufgeben sehen, auch mehrere obdachlose Menschen in einem Zimmer untergebracht werden, den für einen Auszug notwendig zu unterzeichnenden Auflösungsverträgen permanenter Druck vorausging und eine Unterscheidung zwischen DRUCK und ZWANG seitens der Sozialbehörde Erbsenzählerei ist, empfehlen wir den taz-Beitrag vom 30.9.16 (taz.bremen, S. 24)! Sozusagen als medialer Abschluss unseres Kampfes…